Licht und Schatten bei der EM-Vorbereitung

Deutsche Blindenfußballer mit wechselndem Erfolg in Belgien

Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft geht in die entscheidende Phase ihrer Vorbereitungen zur EM Ende August in Hereford / England. Am letzten Wochenende (4. und 5. Juli) standen zwei wichtige Vorbereitungsspiele gegen die belgische Blindenfußball-Nationalmannschaft auf dem Programm. Dabei gab es in Charleroi „viel Licht, aber auch Schatten“.

Das erste der beiden Freundschaftsspiele gewann das deutsche Team in überlegener Manier mit 2:0 durch zwei sehenswerte Tore des besten deutschen Spielers, Ali Pektas (BG Marburg). Aber auch alle anderen Spieler überzeugten den Trainerstab unter Uli Pfisterer und Rolf Husmann. Vor allem das verbesserte Passspiel (Ali Pektas, Taime Kuttig, Lukas Smirek) und die sichtbar verbesserte Fitness aller Spieler machten das 2:0 zu einem verdienten Sieg – und das bei Temperaturen um die 35 Grad im Schatten (aber den gab es auf dem Spielfeld leider nicht!).

Der guten Stimmung nach diesem Spiel folgte prompt die Ernüchterung. Am Sonntag unterlag die deutsche Mannschaft den jetzt stark verbesserten Belgiern, die ebenfalls EM-Teilnehmer sind, mit 0:1. Dabei fand das deutsche Team nie zu dem souveränen Spiel zurück, das es noch am Vortag so ausgezeichnet hatte. Und die wenigen Torchancen wurden diesmal unglücklich vergeben. Stattdessen führten zwei Patzer in der Abwehr zu einem vermeidbaren Gegentor – 0:1! Und die Belgier verstanden es dann, die restlichen 15 Minuten über die Zeit zu bringen.

Resümee: Es gibt eben doch noch viel zu tun, bevor Deutschland in England zur EM antreten kann!

Aber das ist ja auch der Plan: Als nächstes stehen nun zwei hochrangige Spiele gegen den Europameister Spanien an. Am 25. und 26. Juli wird im Göttinger Jahnstadion gespielt. Und danach steht dann noch ein viertägiges Trainingslager in Stuttgart an, bei dem der Mannschaft im taktischen und spieltechnischen Bereich der letzte Schliff gegeben werden soll.

Am 22.8. geht es dann um Alles oder Nichts: das erste Gruppenspiel bei der EM hat bereits vorentscheidenden Charakter, denn wir spielen gegen den Mitkonkurrenten Türkei.