Echter Härtetest am Wochenende für die deutschen Blindenfußballer

Zwei Testspiele gegen Europameister Spanien in Göttingen

Nur noch vier Wochen bis zum Beginn der Blindenfußball-Europameisterschaft im englischen Hereford – nur noch fünf Wochen, bis am 28.8. die Entscheidung fällt, wer im EM-Endspiel steht und damit die Tickets für die Paralympics 2016 in Rio erobert! Das ist Ansporn genug für alle Teilnehmer, sich intensiv vorzubereiten. Für Europameister Spanien und die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft findet der letzte Härtetest am kommenden Wochenende im Göttinger Jahnstadion auf Kunstrasen statt. Am Samstag, 25.7., um 15.00 h ist Anpfiff zum ersten von zwei Länderspielen, und am Tag darauf, 26.7., gibt es ab 11.30 h gleich das Rückspiel. Danach müssen sich die Trainer entscheiden, welche Spieler ihre Nationalfarben in England vertretensollen.

Für die deutsche Mannschaft sind die Spiele in Göttingen etwas ganz Besonderes. Es ist der dritte Versuch, gegen die seit Jahren in Europa dominierenden Spanier zum Erfolg zu kommen. Bei der EM 2013 in Italien gab es im Halbfinale eine 2:0 - Niederlage für die Deutschen (von diesem Spiel stammen die beiden Fotos zum Text !), bei der WM in Japan im November 2014 kam es zur Revanche im Gruppenspiel –es endete mit einem gerechten 1:1. Deutschland spielt mittlerweile auf Augenhöhe mit den besten Teams in Europa und deshalb will die deutsche Mannschaft auch die Chance auf die Paralympics ergreifen. In Göttingen werden erstmals alle Spieler des aktuellen Kaders zusammen auftreten können, denn zum Glück gibt es bislang keine Verletzungen oder Sperren, wie sie das Team bei EM und WM zuletzt deutlich schwächten.

Für Deutschland sind in Göttingen als (sehende) Torleute dabei: Enrico Göbel aus Würzburg und der Marburger Keeper Sebastian Schleich. Dazu stehen dem Bundestrainer Uli Pfisterer die 10 besten deutschen Blindenfußballer komplett zur Verfügung: vom Meister MTV Stuttgart Alex Fangmann, Lukas Smirek, Mulgheta Russom und Vedat Sarikaya, vom Marburger Vizemeister die beiden Jungstars Ali Pektas und Taime Kuttig, sowie Serdal Celebi vom FC St. Pauli, Kofi Osei von Viktoria Berlin, Hasan Altunbas aus Dortmund und Sebastian Schäfer aus Würzburg.

Es wird ein spannendes Wochenende im Göttinger Jahnstadion, und Team-Manager Rolf Husmann und der in Göttingen beheimatet FDBFN sind froh, Blidenfußball in hoher Qualität nun auch einmal in Göttingen präsentieren zu können.

Der Eintritt ist frei, das Wetter verspricht gut zu werden – also auf ins Jahnstadion!