Die ersten Blindenfußball-Länderspiele 2015

Nationalmannschaft testet in Straßburg gegen Frankreich

Am 24. und 25. April spielt die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft zweimal gegen Frankreich. Es ist der Start in die Saison 2015, in der Bundestrainer Uli Pfisterer sein Team optimal auf die Europameisterschaft im August in England vorbereiten will. Leider überschatten gleich zu Beginn Personalprobleme den Auftritt in Schiltigheim, einem Vorort von Strassburg, denn Uli Pfisterer reist mit nur 6 Feldspielern an. Neben den Stammkräften Alex Fangmann, Ali Pektas, Serdal Celebi und Vedat Sarikaya steht am Freitag, 24., zusätzlich noch Bayram Dogan vom VfB Gelsenkirchen zur Verfügung, und der wiedergenesene Taime Kuttig kann gar erst zum zweiten Spiel am Samstag dabei sein. Mit Kofi Osei, Hasan Altunbas und Mulgheta Rusosom fehlen verletzungsbedingt drei wichtige Stammspieler. Außerdem ist Lukas Smirek nicht dabei, der unmittelbar vor seiner Heirat Anfang Mai pausiert. Nichtsdestotrotz sind die Spiele gegen Frankreich ein wichtiger Saisonauftakt und eine erste Positionsbestimmung – nicht zuletzt deshalb, weil Frankreich ein potentieller Halbfinalgegner der deutschen Mannschaft in England sein könnte, also ein wichtiger Konkurrent um die begehrten Plätze für die Paralympics in Rio 2016.